Skip to main content

Die besten Rahmenkredit Anbieter im Vergleich

Unsere Empfehlung
2.000 – 25.000 € für unbefristete Laufzeit ab eff. Jahrenszins von 5.99 %
Laufzeit: unbefristet, 5.000 € Nettodarlehensbetrag, 5,99 % effektiver Jahreszins, 5,83 % Sollzinssatz
Günstiger Anbieter
2.500 – 50.000 € für 12 – 96 Monate ab eff. Jahrenszins von 3.33 %
Nettokreditbetrag 10.000,00 Euro, rechnerische Laufzeit 84 Monate, effektiver Jahreszinssatz 3,33 %, variabler Sollzinssatz 3,29 % p.a., 83 Monatsraten à 134,00 Euro, eine Schlussrate à 77,70 Euro, Gesamtbetrag 11.199,70 Euro
10x Einkommen für unbefristete Laufzeit ab eff. Jahrenszins von 6,75 %
Nettodarlehensbetrag 1.000,00 EUR; Kreditrate: 23,74 EUR; Gesamtbetrag: 1.139,42 EUR; Anzahl Kreditraten: 48; Effektiver Jahreszins: 6,75%; Gebundener Sollzins: 6,55%; Anbieter: ABK Bank
2.500 – 8.000 € für unbefristete Laufzeit ab eff. Jahrenszins von 6,65 %
Verfügungsrahmen 8.000,- Euro; Vertragslaufzeit unbegrenzt; Sollzinssatz (gebunden) während des 12-monatigen Aktionszeitraums 2,95 % p. a.1; ab dem 13. Monat Sollzinssatz (veränderlich) von 6,46 % p. a., für die gesamte Laufzeit gilt aktuell ein effektiver Jahreszins von 6,65 %; feste monatliche Rate in Höhe von 80,- Euro.
1 – 1.500€ für 1 Tag – 48 Monate ab eff. Jahrenszins von 14.99 %
Repräsentatives Beispiel: € 1.000,00 Auszahlungsbetrag, 14,99% eff. Jahreszins, 13,99% variabler Sollzins p.a., monatliche Rate € 100,00, Gesamtbetrag € 1.054,80, Laufzeit 11 Monate

 

Minikredit Partner

Unsere aktuellen Empfehlungen

Günstiger Zinssatz

Günstiger Anbieter
Oyak Anker Bank – Rahmenkredit

Zinsersparnis gegenüber teuren Dispokrediten
Finanzieller Überblick mit nur einer Rate
sehr einfache Abwicklung

 

Top Anbieter

Unsere Empfehlung
IngDiba Rahmenkredit

keine Kontoführungsgebühren
Sondertilgungen sind jederzeit kostenfrei
sehr schnelle Kreditentscheidung

 

 

Rahmenkredit Ratgeber

Rahmenkredit Ratgeber

Schnell verfügbare Rücklagen zu haben ist immer eine gute Sache. Aber nicht jeder hat viel Geld auf der hohen Kante liegen, um unerwartete Kosten abfangen zu können. In solchen Fällen kann ein Rahmenkredit, auch Abrufkredit genannt, sehr nützlich sein, wenn kurzfristig eine kleinere Summe Geld benötigt wird. Zudem ist so ein Abrufkredit auch eine günstige Alternative zum bekannten Dispokredit.

Was ist ein Rahmenkredit?

Ein Rahmenkredit wird umgangssprachlich auch Abrufkredit genannt. Daraus lässt sich schon grob ableiten, worum es bei dieser Form von Kredit geht. Bei einem Rahmenkredit räumt Ihnen die Bank einen festgelegten Kreditrahmen ein, über den Sie frei verfügen können. In welcher Höhe der Kreditrahmen ausfällt, ist unterschiedlich, möglich sind Summen zwischen 1000 und 50.000 Euro. Der Rahmenkredit weist einige Parallelen zum Dispokredit auf, ist in den meisten Fällen aber günstiger, bezogen auf die Zinsen.

Wie funktioniert ein Rahmenkredit?

Bei Vertragsabschluss räumt die Bank einen bestimmten Kreditrahmen ein und richtet ein eigenes Kreditkonto für Sie ein. Der Rahmenkredit ist nun auf unbestimmte Zeit verfügbar, ist also an keine feste Laufzeit gebunden, anders als ein Ratenkredit. Wenn Sie eine Kreditsumme benötigen, buchen Sie diese von Ihrem Kreditkonto ab. Erst dann werden Zinsen für den Kredit fällig, vorher nicht.

Im Gegensatz zu einem Ratenkredit hat ein Rahmenkredit einen variablen Zinssatz. Das heißt, die Zinsen werden bei jeder Inanspruchnahme des Kreditrahmens neu gesetzt und unterliegen Schwankungen. Bei einem klassischen Ratenkredit haben Sie im Gegenzug einen auf die Vertragsdauer festgelegten Zinssatz. Die Sollzinsen für einen Rahmenkredit berechnen sich aus einem Referenzzins, zum Beispiel dem Leitzins der EZB, und einem vorher definierten Aufschlag. Die Höhe des Aufschlags berechnet sich aus Ihrer Bonität und Ihrem monatlichen Einkommen. Durch Schwankungen beim Referenzzins kann eben auch der Sollzins des Rahmenkredites sich verändern.

Haben Sie das Darlehen in Anspruch genommen, können Sie dieses flexibel zurückzahlen.

Wie funktioniert die Rückzahlung bei einem Abrufkredit?

Die Rückzahlung kann bei einem Rahmenkredit auf verschiedenen Wegen erfolgen. Es können feste Teilbeträge bestimmt werden, die Sie monatlich zurückzahlen. Oder aber Sie bezahlen den Kredit anteilig, entweder bezogen auf den gesamten Kreditrahmen oder den aktuellen Kreditbetrag, zurück. Dafür werden vorher Prozentwerte festgelegt, die dann bei der Rückzahlung angewendet werden. Geläufig sind hierbei Werte zwischen 1 und 5 %.
Ein Beispiel: Sie haben einen Rahmenkredit über 10.000 Euro und leihen sich aus diesem einen Kreditbetrag von 2000 Euro. Je nach Rückzahlungsmodell kommen nun unterschiedliche monatliche Raten auf Sie zu:

  • Fall 1: Es wurde vertraglich ein Festbetrag von 100 Euro monatlich vereinbart.
  • Fall 2: Die monatliche Rate beträgt immer 2 % des gesamten Kreditrahmens. In diesem Fall wären das 200 Euro.
  • Fall 3: Die monatliche Rate beträgt 2 % des aktuellen Kreditbetrages. In diesem Fall wären das 40 Euro.

Zusätzlich zu diesem Raten wird natürlich noch der entsprechende Sollzins fällig.

Eine hohe Flexibilität ermöglicht der Rahmenkredit durch die Möglichkeit zur Sondertilgung. Neben den festgelegten Raten können Sie den Kreditbetrag durch zusätzliche Rückzahlungen vorzeitig tilgen. Bei Abrufkrediten fallen hierfür keine zusätzlichen Gebühren an. Deshalb sind diese deutlich flexibler als normale Ratenkredite. Bei solchen ist die vorzeitige Tilgung zudem mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Was sind die Voraussetzungen für einen Rahmenkredit?

Für die Gewährung eines Rahmenkredites ist Ihre Bonität ausschlaggebend. Banken benötigen bei der Kreditvergabe immer Sicherheiten. Diese müssen Sie im Rahmen der Beantragung darlegen können.

Allen voran müssen Sie bei der Kreditbeantragung volljährig sein und einen festen Wohnsitz in Deutschland haben. Im nächsten Schritt ist Ihr monatliches Einkommen entscheidend. Sie müssen regelmäßige Einkünfte aus selbstständiger Arbeit oder einem Angestelltenverhältnis nachweisen können. Darüber hinaus benötigt der Kreditgeber eine Aufstellung Ihrer monatlichen Zahlungen und Verpflichtungen sowie Informationen über bestehende Kredite. Daraus wird abgeleitet, ob Sie sich den Rahmenkredit leisten können und dieser mit Ihren monatlichen Geldströmen vereinbar ist. Außerdem brauchen Sie für einen Rahmenkredit ein deutsches Girokonto. Auf diesem werden die Kreditbeträge ausgezahlt sowie die monatlichen Raten zur Rückzahlung eingeholt.

Zudem ist eine Einschätzung Ihrer Bonität mittels Schufa notwendig. Bei dieser Prüfung sollten keine harten Negativ-Merkmale zum Vorschein kommen, da eine Kreditvergabe sonst ausgeschlossen wird. Folgende Negativ-Merkmale führen beispielsweise zu einer Ablehnung des Kreditantrags:

  • Lohn- oder Kontopfändung
  • Privatinsolvenz
  • Eidesstattliche Erklärung
  • Haftbefehl

Von Ihrer Bonität und Ihrer Einkommenshöhe kann der Aufschlag auf den Sollzins eines Rahmenkredites abhängig gemacht werden. Je besser diese Überprüfung ausfällt, desto günstiger kann auch das Kreditangebot sein.

Vorteile & Nachteile eines Rahmenkredites

Ein Rahmenkredit ist insgesamt sehr flexibel. Sie können den bewilligten Kreditrahmen nutzen, wann immer Sie ihn benötigen. Erst dann fallen Kosten für Sie an, ansonsten nicht. Zudem haben Sie bei der Rückzahlung wesentlich mehr Freiheiten, als zum Beispiel bei einem normalen Ratenkredit. Vor allem durch die Möglichkeit zur Sondertilgung kann die Rückzahlung ganz nach Ihrem persönlichem Ermessen und finanzieller Situation erfolgen.

Zahlen Sie die Kreditbeiträge eines Rahmenkredites schnell zurück, fällt auch die Zinslast geringer aus. Dadurch können Sie bei dieser Darlehensform Geld sparen, wenn es Ihre Finanzen zulassen. Insgesamt ist ein Rahmenkredit wesentlich günstiger, als ein Dispokredit. Bei einem Rahmenkredit liegen die Zinsen bei ungefähr 5 %, während Dispozinsen zwischen 8 und 15 % liegen können.

Die Kreditsummen eines Rahmenkredites können Sie ganz individuell bestimmen. Alles, was sich innerhalb Ihres Kreditrahmens befindet, können Sie sich auszahlen lassen. Außerdem sind die Kreditbeträge an keinen Zweck gebunden. Sie können also frei über das geliehene Geld verfügen.

Als einen Nachteil könnten die strengeren Bonitätsanforderungen gewertet werden. Gerade bei einem Rahmenkredit räumt die Bank einem sehr viel Vertrauen ein. Um dieses zu erhalten, sollten Ihre Bonität und Sicherheiten in einem guten Verhältnis stehen. Andere Nachteile können sich ergeben, wenn die hohe Flexibilität zu leichtsinnig genutzt wird. Deshalb sollten Sie nur dann einen Rahmenkredit aufnehmen, wenn Sie stets einen Überblick über Ihre Finanzen halten können. Schaffen Sie es nicht die monatlichen Raten zu tilgen, kann schnell wieder der teure Dispo zum Einsatz kommen. Dies kann rasch zu einer Schuldenspirale führen.

Unterschiede zum Dispokredit

Während die beiden Kreditformen vom Grundmodell recht ähnlich sind, nämlich dass eine bestimmte Kreditlinie gewährt wird, gibt es auch einige Unterschiede.

Der Hauptunterschied liegt in den anfallenden Zinsen. Wie schon erwähnt, sind Dispozinsen deutlich höher, als bei einem Rahmenkredit. Zudem haben Sie bei einem Dispositionskredit nicht die Möglichkeit die Kreditsumme in gleichmäßigen Raten zurückzuzahlen. Einmal in Anspruch genommen muss der Dispo komplett getilgt werden, da Sie sonst aus dem Minus nicht herauskommen und so auch die Zinslast kontinuierlich steigen kann. Der Rahmenkredit hat keinen direkten Einfluss auf den Geldfluss Ihres Girokontos. Sie haben also eine bessere Übersicht über die Kreditsumme.

Zudem ist der Rahmenkredit nicht an den Abschluss eines Girokontos gebunden. Sie können den Abrufkredit also bei einer anderen Bank abschließen und könne trotzdem Ihr bestehendes Girokonto damit verknüpfen.

Für wen ist ein Rahmenkredit geeignet?

Grundsätzlich ist der Rahmenkredit für alle geeignet, die eine günstige Alternative zum teuren Dispokredit suchen. Darüber hinaus bietet er sich natürlich für jene Personen an, die die bereits beschriebenen Voraussetzungen erfüllen können.

Da die ausgezahlten Summen eines Rahmenkredites an keinen Zweck gebunden sind, ist er für verschiedene Situationen geeignet:

  • Zur Umschuldung des teuren Dispokredites
  • Als finanzielle Notfallhilfe
  • Für die Finanzierung von Konsumgegenständen oder generell kleineren Investitionen

Bei letzterem Punkt sollten Sie aber immer genau vergleichen. Für den Kauf eines neuen Fernsehers kann ein entsprechender Konsumentenkredit vom Händler die günstigere Variante sein. Wägen Sie deshalb ab, ob Sie lieber von niedrigen Zinsen oder einer flexiblen Rückzahlung profitieren möchten.

Letztlich sollten Sie einen Rahmenkredit nur dann aufnehmen, wenn Sie eine entsprechende Disziplin bei der Rückzahlung haben. Wenn Sie fortlaufend den Kreditrahmen in Anspruch nehmen, ohne dabei größere Summen zu tilgen oder sich nicht auf die wachsenden monatlichen Raten einstellen, kann schnell eine Überschuldung eintreten.

Rahmenkredit oder Ratenkredit?

Bei der Beantwortung dieser Frage kommt es darauf an, für was Sie einen Kredit benötigen. Allein bei der Betrachtung der Unterschiede werden die verschiedenen Einsatzgebiete der beiden Kreditformen bereits deutlich.

Bei einem Ratenkredit erhalten Sie die gesamte Kreditsumme auf einem Schlag, während Sie sich beim Rahmenkredit immer wieder eine kleinere Summe in einem bestimmten Rahmen leihen können. Ein Ratenkredit ist deshalb wesentlich statischer und unflexibler. Sie erhalten Geld von der Bank und müssen dies in einem festgelegten Zeitraum zurückzahlen. Dadurch sind die Zinsen von vornherein festgelegt und nicht variabel, wie bei einem Rahmenkredit. Bei einem gängigen Ratenkredit fallen die anfallenden Zinsen grundsätzlich niedriger aus.

Wenn Sie sich also langfristig auf ein Darlehen einstellen können und von günstigeren Zinsen profitieren wollen, dann sollten Sie eher zu einem Ratenkredit greifen. Für größere Kreditsummen, die über einen langen Zeitraum zurückgezahlt werden sollen, bietet sich ein Rahmenkredit nicht wirklich an. Die Stärken von diesen liegen bei kürzeren Laufzeiten, unter 12 Monaten. Gerade wenn nur ein kleinerer Geldbetrag benötigt wird, ist ein normaler Ratenkredit teilweise gar nicht realisierbar. Bei einem Rahmenkredit haben Sie also einen größeren Spielraum, was die Auszahlungssumme betrifft.

Nutzungsdauer eines Rahmenkredites

Einmal bewilligt können Sie den Rahmenkredit auf unbestimmte Zeit nutzen. Anders als bei einem Ratenkredit sind Sie an keine festgesetzte Laufzeit gebunden. Wie die Bezeichnung Abrufkredit schon vermittelt, steht der Kredit jederzeit zum Abruf bereit. Sie können also jederzeit eine Summe anfordern oder aber den Kreditrahmen für einen längeren Zeitraum ungenutzt lassen. Sie können den Rahmenkredit also immer dann nutzen, wenn sie ihn auch wirklich benötigen.

Auch bei der Inanspruchnahme des Kreditrahmens sind die Fristen zur Rückzahlung nicht so eng gehalten. Durch die festgelegten Grundraten wird lediglich eine maximale Dauer gesteckt, bis wann der Kreditbetrag zurückgezahlt werden muss. Aufgrund der Zinsen empfiehlt sich aber eine rasche Rückzahlung, da Sie sonst lieber einen normalen Ratenkredit beantragen sollten.

Zu einer Auflösung des Kreditvertrags kann es in Ausnahmefällen kommen. Banken behalten sich vor, den Rahmenkredit bei Verschlechterung Ihrer Bonität zu kündigen. Dabei müssen Sie aber vertraglich festgelegte Fristen einhalten. Genauso sollten Sie auch die vorgegebenen Kündigungsfristen beachten, wenn Sie selber vorhaben den Rahmenkredit zu kündigen. Achten Sie darauf, dass Sie bis Ablauf der Frist alle ausstehenden Schulden getilgt haben. Am Ende der Vertragslaufzeit muss das Kreditkonto komplett ausgeglichen sein. Restbeträge müssen gegebenenfalls auf einem Schlag zurückgezahlt werden. Darüber sollten Sie sich bei einer Kündigung bewusst sein.

 

Häufige Fragen & Antworten zum Rahmenkredit

Hier finden Sie Fragen & Antworten zum Rahmenkredit, die uns mehrmals per Mail oder auf andere Weise erreicht haben. Sie sollen dabei helfen, grundsätzliche Fragen zum Thema Rahmenkredit zu beantworten. Ihre Frage wird nicht beantwortet? Dann zögern Sie nicht und schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Aus Sicht der Zinsen ist es auf jeden Fall sinnvoll. Ein Rahmenkredit hat in dieser Hinsicht deutlich bessere Konditionen, als der teure Dispokredit. Verwenden Sie dann aber den Rahmenkredit zunächst nur, um die Schulden des Dispos schrittweise zu tilgen. Reizen Sie den Rahmenkredit zu sehr aus, kann der Dispokredit schnell wieder zur Anwendung kommen und Sie in eine Schuldenspirale treiben.
Die Sparkasse bietet einen Rahmenkredit mit der SparkassenCard Plus an. Dabei können Sie beliebig viel Geld aus Ihrem Kreditrahmen entnehmen und diesen mit flexiblen Raten oder komplett per Sondertilgung zurückzahlen. Die genauen Konditionen unterliegen regionalen Unterschieden, je nachdem in welchem Gebiet sich Ihre Sparkasse befindet.
Nein, bei der Volksbank haben Sie die Möglichkeit einen Dispokredit eingeräumt zu bekommen oder Sie schleißen einen normalen Ratenkredit mit fester Laufzeit ab. Einen Abrufkredit erhalten Sie hier nicht.
Sofern Sie regelmäßige Einkünfte zuverlässig nachweisen können, stehen viele Anbieter dieser Personengruppe offen gegenüber. Für die Beantragung werden aber zusätzliche Unterlagen benötigt, so zum Beispiel:

  • Die letzten Einkommensteuerbescheide
  • Ihre letzten Jahresabschlüsse
  • Einnahme-Überschussrechnungen
  • Eine betriebswirtschaftliche Auswertung, die von Ihrem Steuerberater bestätigt wurde

So bieten beispielsweise die ING DiBa, die Volkswagenbank oder der Anbieter Cashpresso einen Rahmenkredit für Selbstständige und Freiberufler an.

Rahmenkredit
4.4 (87.69%) 13 Bewertung[en]