Skip to main content

Kreditkartenvergleich auf kredicheck.de

Neben unterschiedlichen Kreditkartenarten &-typen gibt es verschiedene Anforderungen und Verwendungsmöglichkeiten für Kreditkarten. Unter diesem Aspekt bieten Ihnen Kreditkarten-Anbieter unterschiedliche Angebote an, die sich an speziellen Anforderungen orientieren. Um Ihnen ein bestmöglichen Überblick zu gewährleisten, bieten wir Ihnen verschiedenen Kreditkarten-Vergleiche an. Sie finden auf den Vergleichsseiten Produktempfehlungen sowie diverse Vergleichsmöglichkeiten, um das für Siebeste Kreditkarten-Angebot zu finden.

Kreditkarten – Alles rund um das Plastikgeld

In Amerika ist die Kreditkarte fast nicht mehr wegzudenken und fester Bestandteil einer jeden Brieftasche. Aber auch in Deutschland erfreut sich das Plastikgeld immer größer werdender Beleibtheit. Bargeldlose Transaktionen werden zunehmend häufiger getätigt, beispielsweise bei Einkäufen im Internet. Aber auch zum Abheben von Bargeld kann die Kreditkarte zum Einsatz kommen. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig und was eine Kreditkarte genau kann, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Was ist eine Kreditkarte?

Eine Kreditkarte ist ein weltweit anerkanntes Zahlungsmittel in Kartenform. Die Karte kann zum einen direkt zum Bezahlen benutzt werden, bietet zum anderen aber auch die Möglichkeit an Geldautomaten Bargeld abzuheben. Die Karte hat ihren Namen daher, dass in den meisten Fällen ein kurzzeitiger Kredit gewährt wird, sobald die Kreditkarte zum Einsatz kommt.

Auf der Kreditkarte selbst finden Sie mehrere Angaben, die unterschiedlich relevant sind. Die Vorderseite zeigt die Kreditkartennummer, über der die Karte eindeutig einem Besitzer zugeordnet werden kann. Zudem ist noch der Name des Karteneigentümers sichtbar sowie der Gültigkeitszeitraum der Kreditkarte. Auf der Rückseite finden sich das Feld für die Unterschrift und ein Magnetstreifen. Außerdem steht dort die Kartenprüfnummer (CVC), mit dieser wird überprüft, ob bei einer Transaktion die Karte wirklich physisch vorliegt. Im Gegensatz zu den anderen Nummern hat die Kartenprüfnummer keine Hochprägung und kann deshalb nicht maschinell ausgelesen werden.

Wie funktioniert eine Kreditkarte?

Die Frage nach der Funktionsweise lässt sich in verschiedene Aspekte unterteilen, denn wenn die Kreditkarte zum Einsatz kommt, passieren an mehreren Enden Dinge mit unterschiedlichen Bedeutungen für die Beteiligten. Gehen wir das Ganze anhand einer Bezahlung in einem Online-Shop durch:

Zunächst sind da Sie als Kartennutzer und wollen einen Artikel bezahlen. Dafür geben Sie Ihre Kreditkartennummer an und bestätigen diese mit der zugehörigen Prüfnummer. Nun wird die Zahlung eingeleitet. Der Händler erhält jetzt von der Bank, die die Karte ausstellt die Sicherheit, dass die Zahlung wirklich erfolgt. Die Bank bürgt sozusagen mit ihrer eigenen Bonität, dadurch erhält der Händler ein höchstes Maß an Sicherheit. Als Vermittler zwischen diesen beiden Parteien stehen die Kreditkartengesellschaften, zum Beispiel Visa oder Master Card. Diese regeln den Zahlungsverkehr und erhalten für ihre Dienste bei jeder Transaktion eine Provision.

Der Händler hat also auf jeden Fall sein Geld erhalten. Im letzten Schritt muss nur noch die Bank ihr Geld wiedererhalten, und zwar vom Kartennutzer. Mit der abgewickelten Transaktion gewährt die Bank in den meisten Fällen, bei der Nutzung einer Kreditkarte, einen kurzzeitigen Kredit. Dieser wird je nach Kartentyp zu einem festgelegten Zeitpunkt oder auf Raten getilgt.

Gibt es einen Unterschied zwischen den Kreditkartengesellschaften?

Die Kreditkarten, die von den Banken ausgegeben werden, werden von Kreditkartengesellschaften bereitgestellt. In Deutschland sind Master Card und Visa am geläufigsten sowie American Express. Die Wahl der Gesellschaft beeinflusst, wo die Kreditkarte akzeptiert wird. Visa und Master Card haben in Deutschland eine etwa gleich hohe Abdeckung an Akzeptanzstellen, auch im weltweiten Vergleich sind die Zahlen sehr ähnlich. American Express ist in Deutschland nicht ganz so verbreitet, dafür aber international etwas besser aufgestellt.

Im Grunde macht es aber für Sie als Verbraucher keinen großen Unterschied, für welche Kreditkartengesellschaft Sie sich entscheiden. Bei Transaktionen mit der Kreditkarte werden Sie in den meisten Fällen keine Probleme bezüglich der Akzeptanz haben. Lediglich beim Abheben von Bargeld an einem Geldautomaten sollten Sie darauf achten, dass dieser Karten von Ihrer Gesellschaft annimmt. Ansonsten sollten Sie bei der Auswahl einer Kreditkarte weniger darauf achten, ob diese von Visa oder Master Card ist, sondern eher, ob die Konditionen zu Ihrem persönlichen Nutzungsverhalten passen.

Welche Kreditkarten gibt es?

Bei der Art der Kreditkarte haben Sie verschiedene Modelle zur Auswahl. Diese bieten verschiedene Zahlungsmöglichkeiten, mit denen die Karte einsatzbereit werden kann.

  • Charge-Card: Diese Variante ist die geläufigste in Deutschland. Bei der Ausstellung der Karte erhalten Sie von der Bank einen Kreditrahmen und ein monatliches Zahlungslimit. Die Transaktionen werden gesammelt und zu einem festen Zeitpunkt, meistens einmal monatlich, mit einem verknüpften Girokonto verrechnet. Sie erhalten also von der Bank ein zinsfreies Darlehen über einen Zeitraum von einem Monat. Nur wenn das zugehörige Girokonto nicht ausreichend gedeckt ist, können durch einen möglichen Dispokredit zusätzlich Zinsen anfallen. Häufig werden Charge-Karten zusammen mit einem Girokonto ausgegeben.
  • Revolving-Card: Hierbei handelt es sich um die „echte“ Kreditkarte. Vor allem in den USA ist diese Form sehr beliebt. Einmal im Monat erhalten Sie eine Kreditkartenabrechnung, welche Sie dann komplett bezahlen können, dann ist das Darlehen zinsfrei. Sie haben zudem die Möglichkeit den Saldo in Raten zurückzuzahlen. In diesem Fall werden für den ausstehenden Betrag Zinsen fällig. Wie genau das Ratenmodell ausfällt, hängt zum einen von Ihren persönlichen Präferenzen ab, aber auch von Ihrer Bonität.
  • Debit-Card: In Deutschland ist die Debit-Card besser bekannt als EC-Karte oder Girocard. Diese ist direkt mit einem Girokonto verknüpft. Wird eine Zahlung mit der Karte getätigt, wird der Betrag direkt von dem Girokonto abgebucht. Es handelt sich nicht um eine Kreditkarte im eigentlichen Sinne, Sie erhalten mit der Ausstellung einer Debit-Card keinen Kreditrahmen. Lediglich ein Dispo ist mit dem Girokonto möglich. Andernfalls sind Zahlungen nur dann möglich, wenn das Konto ausreichend gedeckt ist.
  • Prepaid-Karte: Diese Karte ist auch bekannt als Kreditkarte ohne Schufa. Bei einer Prepaid-Karte wird kein Kreditrahmen gewährt, weshalb auch keine Abfrage bei der Schufa nötig ist, wenn diese beantragt wird. Um die Karte nutzen zu können, muss diese vorher mit einem Guthaben aufgeladen werden. Dadurch erhalten Sie die volle Kostenkontrolle und es wird eine potenzielle Überschuldung verhindert. Ansonsten bietet eine Prepaid-Kreditkarte dieselben Funktionen wie eine normale Kreditkarte.
  • Virtuelle Kreditkarte: Diese Kreditkarte ist rein für Online-Transaktionen gedacht. Anstelle einer physischen Karte, erhalten Sie nur die notwendigen Daten, wie die Kreditkartennummer und die Kartenprüfnummer, mit denen Zahlungen im Internet möglich werden.
  • Daily-Charge-Card: Diese Karte stellt eine Kombination aus Debit-Card und Charge-Card dar. Auf einem zugehörigen Referenzkonto wird ein Guthaben aufgeladen, welches primär für Zahlungen genutzt wird. Wenn dieses Guthaben aufgebraucht ist, kann ein zusätzlicher Kreditrahmen zum Einsatz kommen, der ähnlich wie bei einer Charge-Card funktioniert. Bei Nutzung des Kreditrahmens fallen Sollzinsen an und die ausstehenden Beträge werden dann einmal im Monat abgerechnet.

Welche Varianten gibt es bei Kreditkarten?

Neben den eben vorgestellten Zahlungsmodellen bei Kreditkarten gibt es zudem unterschiedliche Varianten, die eine Abstufung bei den Konditionen darstellen. Die Spannweite reicht hierbei von den Standard-Angeboten bis hin zu exklusiven Premium-Services, die mit der Kreditkarte in Anspruch genommen werden können.

Für die meisten Nutzer wird eine Classic- oder Standard-Kreditkarte ausreichen. Solche Karten bieten einen ganz gewöhnlichen Funktionsumfang an. Neben dem eigentlichen Leistungsumfang als Zahlungsmittel können Sie zudem von Rabattaktionen oder auch von Reiseversicherungen profitieren, jedoch in einem sehr überschaubaren Rahmen. Zudem fallen häufig keine Jahresgebühren an oder diese sind sehr niedrig. Die nächsthöhere Variante ist die goldene Kreditkarte, die wesentlich mehr Zusatzleistungen bietet. Neben Versicherungen erhalten Sie beispielsweise Zugang zu besonderen Flughafen-Lounges. Mit einer Gold-Card bewegen Sie sich schon eher in Richtung Premiumsegment, haben aber immer noch recht moderate Jahresgebühren.

Die eigentlichen Premium-Kreditkarten beginnen erst ab der Platin-Variante. Hierbei handelt es sich um eine frei beantragbare Premium-Kreditkarte, sofern Ihre Bonität ausreichend ist. Eine Platinkarte erhalten Sie nur bei einem sehr hohen Einkommen und einer fehlerfreien Schufa. Zusätzlich zu Leistungen wie Versicherungen oder Vorteilsangeboten, erhalten Sie einen persönlichen Concierge-Service, der Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung steht. Ähnlich sieht das Leistungsspektrum auch bei einer schwarzen Kreditkarte aus, nur ist diese Variante noch wesentlich exklusiver. Die Schwarze erhalten Sie nur, wenn die Bank Ihnen diese anbietet (invitation only), eine Beantragung ist nicht möglich. Generell müssen Sie sehr vermögend sein und eine umsatzstarke Kreditkartenhistorie bei Ihrer Bank vorweisen können, um überhaupt für eine solche Karte infrage zu kommen. Auch hier erhalten Sie im Rahmen eines Concierge-Service einen persönlichen Berater, der beispielsweise Veranstaltungsbuchungen vornimmt oder Besorgungen für Sie erledigt.

Im Endeffekt kann aber jede Variante gleichermaßen als Zahlungsmittel genutzt werden. Wie notwendig die Sonderleistungen der Premium-Varianten wirklich sind, kann umstritten sein und ist auch davon abhängig wie sehr diese in Anspruch genommen werden. Für die meisten Zwecke sollte eine Classic-Card oder vielleicht noch eine goldene Kreditkarte völlig ausreichend sein.

Warum Kreditkarte und nicht EC-Karte?

Die Vorteile im Überblick

Während eine EC-Karte Ihrer Bank auf Transaktionen im Inland beschränkt ist, eröffnet sich mit einer Kreditkarte auch die Möglichkeit im internationalen Zahlungsverkehr teilzunehmen. Aber auch im Inland können sich mit einer Kreditkarte Vorteile ergeben.

  • Mit einer Kreditkarte können Sie in verschiedenen Situationen bequem bargeldlos bezahlen. Sei es im Restaurant, im Einzelhandel oder einem Online-Shop, durch die sehr hohe Akzeptanz, kann das Plastikgeld vielfältig genutzt werden. Gerade bei ausländischen Online-Shops werden häufig nur Kreditkarten akzeptiert. Da kommen Sie mit dem normalen Lastschriftverfahren nicht mehr weiter.
  • Die Kreditkarte ist ein idealer Begleiter bei einem Auslandsaufenthalt. Mit der Karte können Sie im Urlaub Zahlungen tätigen oder Bargeld abheben. Je nach Konditionen kann dabei sogar das Auslandseinsatzentgelt entfallen.
  • Auch beim Abheben von Bargeld im Inland kann die Kreditkarte sehr praktisch sein. Mit einer Girokarte sind Sie häufig etwas eingeschränkt, was die möglichen Geldautomaten betrifft, ohne dass Sie eine Fremdautomatengebühr bezahlen müssen. Mit vielen Kreditkarten können Sie an zahlreichen Automaten kostenlos Bargeld abheben. Achten Sie dabei nur darauf, dass das Logo Ihrer Kreditkartengesellschaft auf dem Automaten zu sehen ist.
  • Sie können mit einer Kreditkarte von vielfältigen Bonusprogrammen oder Versicherungen profitieren. Tankrabatte, Cashback-Programme oder auch Reiseversicherungen sind bei Kreditkarten keine Seltenheit. Je nachdem, wofür Sie die Karte nutzen möchten, können sich sehr große Vorteile durch solche Sonderleistungen für Sie ergeben.
  • Die Kreditkarte dient als Sicherheit bei der Hotelzimmerbuchung oder bei einem Antrag für einen Mietwagen.
  • Viele Kreditkarten bieten zudem eine Guthabenverzinsung an, wenn Sie diese mit Geld aufladen.

Welche Kreditkarte ist für wen geeignet?

Bevor Sie eine Kreditkarte beantragen, sollten Sie auf jeden Fall in Ruhe die verschiedenen Angebote vergleichen. Machen Sie sich im Vorfeld Gedanken darüber, wofür Sie das Plastikgeld genau benötigen, und wählen Sie dann die passende Kreditkarte zu Ihrem persönlichen Nutzungsverhalten aus.

Wenn Sie sich häufig im Ausland aufhalten, sollte die Karte bei Fremdwährungen besonders günstig sein. Zudem sind Reiseversicherungen oder Vielfliegermeilen vorteilhaft. Müssen Sie viel mit dem Auto fahren, bietet sich eine Kreditkarte mit Tankrabatten an. Aber vielleicht wollen Sie auch einfach nur eine Karte für das Shoppen im Internet haben. Dann würde zum Beispiel eine virtuelle Kreditkarte völlig ausreichen.

Die Wahl der richtigen Kreditkarte ist also auch maßgeblich von Ihren persönlichen Präferenzen abhängig, weshalb es auch nicht die eine Kreditkarte gibt, die allen Ansprüchen gerecht werden kann.

Häufige Fragen & Antworten zur Kreditkarte

Hier finden Sie in Kürze Fragen & Antworten zum Thema Kreditkarten

Kreditkarte
4.3 (85.45%) 11 Bewertung[en]