Skip to main content

Ratgeber über Kreditkarten für Studenten

Kreditkarte für Studenten

Mittlerweile ist es keine Seltenheit mehr, dass auch Studenten im Besitz einer Kreditkarte sind. Aufgrund von entsprechend zugeschnittenen Angeboten oder generell günstigen Konditionen, ist der Zugang zu einer Kreditkarte gar nicht so unwahrscheinlich. Banken sehen in Studenten generell auf lange Sicht eine lukrative Zielgruppe und sind deshalb bemüht, diese schon früh an sich zu binden. Dennoch sollten Studierende nicht gleich das erst beste Angebot wahrnehmen, da nicht alle ideal für die Bedürfnisse im Studentenleben geeignet sind.

Welche ist die beste Kreditkarte für Studenten?

Die eine Kreditkarte, die die Bedürfnisse eines jeden bedienen kann, gibt es generell nicht, auch nicht für Studenten. Wichtig ist es sich zu überlegen, wofür das Plastikgeld benötigt wird. Durch die vielfältigen Anwendungsbereiche ergeben sich genauso zahlreiche Verwendungszwecke für eine Kreditkarte. Vom Online-Shoppen über das Bezahlen im Restaurant oder der Hotelbuchung bis hin zum Bargeld Abheben im Ausland, an eine Kreditkarte können die unterschiedlichsten Ansprüche gestellt werden.

Als Student lassen sich schnell einige Aspekte ausmachen, die eine Kreditkarte für diese Personengruppe attraktiv macht. Zum einen sollte Sie im Unterhalt günstig sein, um das häufig sehr schmale Studentenbudget nicht zu sehr zu strapazieren. Unter diesem Punkt sind mögliche Rabatte und Cashback-Aktionen bei Einkäufen sicherlich auch interessant. Zudem wird es für Studenten immer beliebter ein oder mehrere Semester im Ausland zu verbringen. In diesem Fall sollte die Kreditkarte gute Konditionen für den Aufenthalt im Ausland haben.

Des Weiteren spielt auch die Wahl der Art der Kreditkarte für Studenten eine entscheidende Rolle. Nicht jede Form ist ideal, vor allem die „echten“ Kreditkarten, auch Revolving-Cards genannt, sind schwerer für Studenten erhältlich.

Volle Kostenkontrolle mit Prepaid-Kreditkarten

Egal, ob Student oder zum Beispiel auch Schüler, eine Prepaid-Karte ist für so gut wie jeden eine Option, um eine günstige Kreditkarte zu erhalten. Studenten haben häufig das Problem kein direktes eigenes Einkommen nachzuweisen, da dieses zum Beispiel von den Eltern kommt oder sie verdienen nur sehr wenig durch einen Aushilfsjob. Durch solche Voraussetzungen stehen einem auf dem Finanzmarkt erst mal nicht alle Türen offen, weshalb nicht jede Kreditkarte für Studenten realisierbar ist.

Mit einer Prepaid-Karte können auch Studenten die praktischen Vorzüge einer Kreditkarte genießen, ohne dabei Abstriche aufgrund ihrer Bonität machen zu müssen. Der einzige Nachteil hierbei ist, auch wenn dieser nicht unbedingt einer sein muss, dass seitens der Bank kein Kreditrahmen eingeräumt wird. Eine Prepaid-Karte ist erst dann einsatzbereit, wenn ein Guthaben aufgeladen wurde. Somit fallen diese nicht in die Kategorie von Kreditgeschäften, weshalb keine Bonitätsabfrage notwendig ist. Deshalb sind diese Karten auch für Minderjährige erhältlich, zum Beispiel als Taschengeldkonto.

Abgesehen vom Kreditrahmen hat eine Prepaid-Karte nahezu denselben Funktionsumfang wie andere Kreditkarten auch. Es können damit ebenso Transaktionen getätigt oder Bargeld abgehoben werden, solange sich Guthaben auf der Karte befindet. Studenten können mit der Prepaid-Kreditkarte zum Beispiel ihre Budgetierung für einen Auslandsaufenthalt planen und kommen dann nicht in die Versuchung, mehr Geld auszugeben als vorher angedacht war.

Debit- und Charge-Cards für Studenten

Neben den Prepaid-Karten haben Studenten noch weitere Möglichkeiten eine Kreditkarte zu erhalten. Beispielsweise sind Debit-Karten grundsätzlich auch für Studenten erhältlich. Diese sind immer an ein dafür angelegtes Girokonto gebunden. Zahlungen können mit der Karte nur getätigt werden, wenn das Girokonto ausreichend gedeckt ist. Die Fälligkeiten werden unmittelbar von diesem abgebucht. Somit handelt es sich hierbei um keine wirklich Kreditkarte. Die meisten werden eine Debit-Karte so oder so schon besitzen, in Deutschland ist sie besser bekannt als EC-Karte oder Girocard.

Manche Banken stellen auch sogenannte Charge-Cards für Studenten aus. Bei diesen handelt es sich um die am häufigsten genutzte Form einer Kreditkarte in Deutschland. Bei einer solchen Karte wird Ihnen seitens der Bank ein Kreditrahmen eingeräumt, den Sie bis zu einem festen Limit monatlich nutzen können. Zahlungen mit der Karte werden gesammelt und einmal im Monat werden die ausstehenden Beträge mit einem Referenzkonto verrechnet. Eine solche Kreditkarte als Student zu erhalten ist mitunter nicht allzu kompliziert, dennoch sollten Sie bedenken, dass der gewährte Kreditrahmen nicht besonders hoch sein kann. Häufig rangieren Kreditrahmen für Studenten um die 1000 Euro herum.

Studenten sollten auch darauf achten das Zahlungsziel einer Charge-Card zuverlässig einzuhalten. Ist das Referenzkonto zum Abrechnungszeitpunkt nicht ausreichend gedeckt, werden hohe Sollzinsen fällig, zum Beispiel durch die Nutzung eines Dispokredites.

Brauche ich als Student ein Einkommen, um eine Kreditkarte zu erhalten?

Das kommt ganz auf die Art der Kreditkarte an. Da für Girokonten in der Regel keine Einkommensnachweise nötig sind, ist die Debit-Card ohne Einkommen erhältlich. Studenten profitieren zudem häufig davon, dass zur Zeit ihres Studiums keine Kontoführungsgebühren anfallen. Eine Prepaid-Kreditkarte ist ebenso ohne Einkommen möglich. Da hierbei, wie schon erwähnt, kein Kreditgeschäft zustande kommt, ist auch keine Bonitätsprüfung bei der Beantragung notwendig. Deshalb ist die Prepaid-Karte die einfachste Variante, um die Vorzüge einer Kreditkarte in Anspruch nehmen zu können, auch wenn kein geregeltes Einkommen vorhanden ist.

Im Falle einer Charge-Card wird es schon etwas schwieriger, diese ohne regelmäßige Einkünfte zu bekommen. Sollten Sie einen Studentenjob haben, der ein angemessen hohes Einkommen liefert, dann spricht natürlich nichts gegen eine solche Kreditkarte. Mitunter können Sie dann auch von besonderen Angeboten speziell für Studierende profitieren. Ansonsten bieten viele Banken eine kostenlose Kreditkarte zusätzlich zu einem Girokonto an. So können Sie auch als Student ohne Einkommen eine Kreditkarte erhalten. Bei nur sehr geringen Einkünften kann es aber sein, dass Ihnen bei dieser Charge-Card nur ein sehr geringer, bis gar kein Kreditrahmen gewährt wird. Sie können die Karte dann nur mit aufgeladenem Guthaben verwenden.

Kreditkarte für Studenten im Auslandssemester

Wer als Student für seinen Aufenthalt im Ausland kein neues Konto eröffnen möchte oder sich nicht allzu lang dort aufhält, kann mit einer Kreditkarte gut bedient sein. Kreditkarten haben den Vorteil, dass sie weltweit als Zahlungsmittel akzeptiert werden und zum Abheben von Bargeld verwendet werden können. Bei manchen Kreditkarten werden zudem Zusatzleistungen in Form von Reiseversicherungen angeboten.

Bevor es ins Ausland geht, kann es sich also lohnen, verschiedene Kreditkartenangebote genauer zu vergleichen. Wichtig ist es sich für eine Variante zu entscheiden, die den eigenen Ansprüchen entspricht und möglichst viele Vorteile im Ausland bietet. Konditionen, die nur in Deutschland interessant sind, können dann vernachlässigt werden. Zu den wichtigsten Auswahlkriterien sollten die Gebühren bei Transaktionen zählen, vor allem bei Fremdwährungen. Sollte es Sie in ein Land außerhalb der Eurozone verschlagen, ist es wichtig, dass Fremdwährungsgebühren niedrig sind. Bezahlen Sie zudem immer in der lokalen Währung, wenn Sie die Kreditkarte einsetzen. Ansonsten fällen zusätzliche Margen bei der Umrechnung an.

Neben dem Auslandseinsatzentgelt sollten Sie auch darauf achten, dass keine Gebühren beim Geld abheben am Automaten anfallen. Sollten bei direkten Transaktionen mit der Kreditkarte dennoch Gebühren anfallen, haben Sie so die Möglichkeit beispielsweise Ihre Einkäufe in bar zu bezahlen und so diese Gebühren zu sparen. Insgesamt kann bei passenden Konditionen die Kreditkarte ein idealer Begleiter für Studenten im Ausland sein. Einige Kreditkarten beinhalten zum Beispiel auch direkt einen internationalen Studentenausweis (ISIC), wodurch Sie weltweit Vergünstigungen durch Ihren Studentenstatus in Anspruch nehmen können.

Erhalten Studenten eine Kreditkarte ohne Schufa-Prüfung?

Das ist auch wieder von der Art der Kreditkarte abhängig. Bei einer Prepaid-Karte ist keine Überprüfung der Schufa notwendig, da die eigene Bonität hierbei nicht relevant ist. Bei allen anderen Formen von Kreditkarten, zum Beispiel einer Charge-Card, ist eine Schufa-Auskunft unumgänglich. Wann immer ein Kreditgeschäft in Deutschland getätigt wird, ist auch ein Nachweis über die Zahlungsfähigkeit zu erbringen, davon können sich auch Studenten nicht befreien lassen.

Kann ich eine Kreditkarte für Studenten ohne Girokonto erhalten?

Wie bereits beschrieben werden häufig Kreditkarten kostenlos zu einem Girokonto dazugegeben. Dabei handelt es sich in der Regel um Charge-Karten mit mehr oder weniger hohem Kreditrahmen. Solche Karten sind für Studenten natürlich auch ohne Girokonto erhältlich, teilweise sogar ohne Jahresgebühren. Achten Sie aber stets auf die Konditionen: Wenn zum Beispiel die Jahresgebühren wegfallen, werden an anderer Stelle Auslandseinsatzentgelte fällig oder Sie müssen bei der Nutzung eines Geldautomaten zusätzliche Gebühren bezahlen. Dann wäre die Kreditkarte für das Auslandssemester weniger gut geeignet. Genaues Vergleichen lohnt sich auf jeden Fall.

Ansonsten können Studenten auch einfach eine Prepaid-Kreditkarte ohne Girokonto beantragen. Diese werden grundsätzlich nur sehr selten zusammen mit einem Girokonto angeboten. Wer also kein neues Konto benötigt, weil das bestehende Konto völlig ausreichend ist, hat auch als Student genügend Möglichkeiten eine Kreditkarte zu erhalten.

Was sollten Studenten sonst noch beachten, wenn sie eine Kreditkarte beantragen?

Lassen Sie sich zunächst nicht von vielversprechenden Angeboten, die extra auf Studenten zugeschnitten sind, ablenken, wenn Sie auf der Suche nach einer Kreditkarte sind. Solche Angebote können gut sein, müssen es aber nicht. Es lohnt sich immer, zusätzlich einen Blick auf die regulären Konditionen von Kreditkarten zu werfen. Diese müssen nicht weniger interessant für Studenten sein und können sogar noch besser, als die speziellen Studenten-Pakete mancher Banken, sein. Letztendlich kommt es ganz auf Ihre persönlichen Präferenzen an und was Ihre finanzielle Situation zulässt.

Generell ist es aber ratsam, als Student von sogenannten Revolving-Cards abzusehen. Diese werden auch als die wirklich „echten“ Kreditkarten bezeichnet. Neben dem festgelegten Kreditrahmen haben Sie bei einer Revolving-Card zusätzlich die Option, die Kreditkartenschulden in Raten zurückzuzahlen. Die Zinsen dafür sind generell ziemlich hoch, weshalb eine solche Ratenoption weniger empfehlenswert ist. Gerade Studenten mit einem schmaleren Budget sollten besser von so einer Kreditkarte absehen. Allgemein werden Revolving-Karten nur bei entsprechenden regelmäßigen Einkünften vergeben, weshalb Studenten nicht die primäre Zielgruppe für diese Kreditkarten darstellen sollten.

Kreditkarte für Studenten
4.6 (91.76%) 17 Bewertung[en]