Skip to main content

Ratgeber über Kreditkarten ohne Girokonto

Kreditkarte ohne Girokonto

Die Kreditkarte ist ein immer beliebter werdendes Zahlungsmittel. Viele Verbraucher schätzen die Möglichkeit damit bequem im Internet oder auch im Restaurant zu zahlen oder um im Ausland stets Geld verfügbar zu haben, ohne vorher Bargeld wechseln zu müssen. Einige Kreditkartenangebote sind mit einem Girokonto verknüpft. Dennoch möchte nicht jeder extra ein neues Konto anlegen müssen, weshalb es auch zahlreiche Kreditkarten ohne Girokonto auf dem Markt gibt.

Vorteile einer Kreditkarte ohne Girokonto

Wenn Sie bereits Ihr perfektes Girokonto gefunden haben oder einfach kein zusätzliches Konto haben möchten, dürfte eine Kreditkarte ohne Girokonto das Richtige für Sie sein. Häufig ist es der Fall, dass es zwar bei der Hausbank auch ein Kreditkartenangebot gibt, dieses aber nicht die gewünschten Konditionen bietet. Dann bietet sich die Beantragung einer Kreditkarte ohne Girokonto bei einer anderen Bank an. Somit müssen Sie sich nicht um einen umständlichen Kontowechsel kümmern bzw. müssen nicht zwei Konten auf einmal verwalten. Beispielsweise das Ändern von Daueraufträgen kann sehr mühselig werden, diese Arbeit bleibt Ihnen dann erspart.

Sie haben also weiterhin den gewohnten Zugriff auf Ihr Girokonto und können zudem die Vorteile einer Kreditkarte in Anspruch nehmen. Sie sind nicht an Ihre Hausbank gebunden und können die Konditionen und Sonderleistungen der Kreditkarte ohne Girokonto ganz nach Ihren persönlichen Präferenzen auswählen. Generelle Vorteile einer Kreditkarte sind zum Beispiel:

  •         Weltweit hohe Akzeptanz als Zahlungsmittel
  •         Kostenloses Abheben von Bargeld im In- und Ausland
  •         Mögliche Sonderleistungen, wie Reiseversicherungen oder Cashback-Aktionen

Was genau eine Kreditkarte ohne Girokonto bieten kann, ergibt sich letztlich im Vergleich der einzelnen Angebote und welche Anforderungen Sie selber an die Karte stellen.

Prepaid oder „echte“ Kreditkarte?

Kreditkarte ist nicht gleich Kreditkarte. Auch bei einer Kreditkarte ohne Girokonto haben Sie die Auswahl zwischen verschiedenen Zahlungsmodellen.

  • Prepaid-Kreditkarte: Bei dieser Form haben Sie die volle Kostenkontrolle. Die Karte ist erst dann einsatzbereit, wenn Sie sie mit einem Guthaben aufgeladen haben. Somit wird hierbei kein Kreditrahmen seitens der Bank eingeräumt, weshalb Sie diese Kreditkarte ohne Girokonto ohne Schufa-Prüfung erhalten können.
  • Revolving-Karte: Diese Form wird am häufigsten als echte Kreditkarte bezeichnet. Der Saldo der Karte kann monatlich komplett oder auch in Teilzahlungen zurückgezahlt werden. Die Bank gewährt also einen richtigen Kredit.
  • Charge-Karte: Hierbei werden die gesammelten Zahlungen immer zu einem festen Zeitpunkt mit einem verknüpften Girokonto verrechnet. Meistens geschieht dies zum Monatsende. Dabei wird der gesamte Saldo auf einmal getilgt, eine Ratenzahlung ist nicht möglich.
  • Debit-Karte: Zahlungen mit dieser Karte werden unmittelbar mit einem verknüpften Girokonto verrechnet. Einen Verfügungsrahmen gibt es nicht, da es von der Deckung des Girokontos abhängig ist, ob eine Zahlung mit der Kreditkarte erfolgen kann. Eventuell kann hierbei noch ein Dispokredit zum Einsatz kommen.

Vor allem Prepaid-Kreditkarten können Sie sehr einfach ohne Girokonto erhalten, z.B. sogar an Tankstellen oder am Kiosk. Aber auch Charge- und Revolving-Karten werden ohne zusätzliches Konto angeboten. Debit-Karten werden in Deutschland eher selten als Kreditkarte ausgegeben. Hier werden diese eher als Girokarten verwendet.

Bei der Wahl der richtigen Kreditkarte ohne Girokonto hängt es zum großen Teil von Ihren persönlichen Präferenzen ab. Eine hohe Kostenkontrolle haben Sie vor allem bei Prepaid-Karten oder auch bei Debit-Karten, jedoch nur, wenn das verknüpfte Girokonto nur zum Verrechnen der Zahlungen verwendet wird. Mit Charge- und Revolving-Karten genießen Sie sehr hohe Flexibilität. Damit können Sie auch spontane Einkäufe einfach erledigen, ohne vorher zu gewährleisten, dass sich Guthaben auf der Karte befindet.

Wie funktioniert eine Kreditkarte ohne Girokonto?

Generell benötigen Sie ein Referenzkonto. Ohne ein solches können Sie keine Kreditkarte ohne Girokonto beantragen. Sie benötigen also ein bestehendes Girokonto, das für den Ausgleich des Saldos autorisiert wird oder für die Überweisung des Guthabens dient. Ausnahmen wären lediglich Prepaid-Kreditkarten von der Tankstelle, mit denen Sie monatlich nur über maximal 100 Euro verfügen können. Solche Karten können fast komplett anonym genutzt werden.

In allen anderen Fällen kommt aber immer ein Referenzkonto zum Tragen. Dann ist die Funktionalität der Kreditkarte ohne Girokonto davon abhängig, welchen Kartentyp Sie beantragt haben. Bei echten Kreditkarten wird der Saldo über das Referenzkonto ausgeglichen, z.B. bei der monatlichen Abrechnung einer Charge-Karte. Oder das Referenzkonto wird dazu freigegeben, um das Guthaben einer Prepaid-Kreditkarte aufzuladen. Von anderen, nicht zugewiesenen Konten ist dies in der Regel nicht möglich. Ansonsten können Sie die Kreditkarte ohne Girokonto wie jede andere Kreditkarte verwenden. Ein Unterschied in der grundsätzlichen Funktionalität besteht nicht und ist bloß von der Kreditkartenart abhängig.

Was kostet eine Kreditkarte ohne Girokonto?

Die Kosten können, abhängig von der Art der Karte, unterschiedlich ausfallen. Grundsätzlich ist es möglich, eine kostenfreie Kreditkarte ohne Girokonto zu erhalten. Dabei handelt es sich dann meistens um echte Kreditkarten, also Charge- oder Revolving-Karten. Viele Anbieter erheben hierbei keine zusätzlichen Jahresgebühren. Anders sieht es bei Prepaid-Kreditkarten aus. Diese Karten erhalten Sie nur selten ohne eine Jahresgebühr und die Kosten dafür können sehr verschieden sein. Im Schnitt liegen diese Gebühren zwischen 20 und 40 Euro.

Weitere Kosten können bei Transaktionen oder beim Bargeldabheben mit der Kreditkarte ohne zusätzliches Girokonto anfallen. Überprüfen Sie deshalb im Vorfeld genau, welche Gebühren wann anfallen. Manche Kreditkarten ermöglichen es zum Beispiel, kostenfrei im Ausland Bargeld abzuheben, bei anderen fallen dann mitunter hohe Gebühren an. Auch das Zahlen mit einer Fremdwährung oder die Nichtnutzung der Karte über einen langen Zeitraum kann mit Kosten verbunden sein.

Achten Sie zudem auf mögliche versteckte Kosten, die nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind. Auf jeden Fall sollten Sie im Vorfeld die angebotenen Konditionen genaustens vergleichen und nur ein Angebot wählen, das auch zu Ihrem Nutzungsverhalten passt. Dann sollten Sie von keinen unerwarteten Kosten überrascht werden und eine günstige Kreditkarte ohne Girokonto erhalten.

Welche ist die beste Kreditkarte ohne Girokonto?

Eine eindeutige Antwort auf diese Frage gibt es nicht. Welche Kreditkarte ohne Girokonto letztendlich für Sie geeignet ist, hängt sehr davon ab, wofür Sie die Karte nutzen wollen. Bevor Sie die Kreditkarte beantragen, sollten Sie sich demnach überlegen, wofür Sie die Karte brauchen und welche Konditionen dabei wichtig sind.

Als Vielflieger profitieren Sie von einer Kreditkarte ohne Girokonto, die Bonusmeilen verspricht. Durch das dadurch gesparte Geld können beispielsweise die Jahresgebühren einer Karte ausgeglichen werden. Ähnlich ist es auch bei Kreditkarten mit Tankrabatten, wenn Sie beispielsweise im Außendienst tätig und auf ein Auto angewiesen sind.

Benötigen Sie die Kreditkarte ohne Girokonto zum Abheben von Bargeld, ist es wichtig, dass hierfür keine Gebühren anfallen. Benutzen Sie die Karte aber hauptsächlich für Zahlungen im Internet, können Sie solche Kosten natürlich ignorieren. Ist die Karte für den Urlaub im Ausland gedacht, sind gute Konditionen beim Abheben von Bargeld im Ausland und bei den Fremdwährungsgebühren wichtig. Wenn Sie viel im Ausland unterwegs sind, sollte die Kreditkarte im besten Fall gar kein Auslandseinsatzentgelt haben.

Visa oder Mastercard – gibt es einen Unterschied?

Neben American Express zählen Visa und Mastercard zu den größten Gesellschaften für Kreditkarten. In Deutschland sind vor allem Letztere am geläufigsten. Weltweit haben beide Varianten eine ähnlich hohe Akzeptanz. Nur in sehr seltenen Fällen sollte bei Zahlungen eine Kreditkarte ohne Girokonto von Visa oder Mastercard nicht akzeptiert werden. Ebenso in der Funktionsweise gibt es so gut wie keine Unterschiede.

Beim Abheben von Bargeld kann es jedoch sein, dass Sie nur bestimmte Automaten nutzen können. Beispielsweise nur solche, die mit einem Logo der Visa gekennzeichnet sind. Mit einer Mastercard erhalten Sie in diesem Fall entweder kein Bargeld oder müssen Fremdautomatengebühren zahlen.

Grundsätzlich sind die Unterschiede aber verschwindend gering, weshalb die Frage nach Visa oder Mastercard bei der Auswahl einer Kreditkarte ohne Girokonto eher eine untergeordnete Rolle spielen sollte. Sofern die Wahl des Gesellschafters für Sie keine Glaubensfrage ist, sollten Sie lieber auf die angebotenen Konditionen achten.

Wie kann ich eine Kreditkarte ohne Girokonto beantragen?

Zum einen können Sie eine Kreditkarte ohne Girokonto in einer Filialbank vor Ort beantragen. Das kann den Vorteil haben, dass Sie direkt einen Ansprechpartner haben, der Ihnen bei Nachfragen weiterhelfen kann. Aber auch eine Beantragung über das Internet ist sehr einfach und größtenteils selbsterklärend. Zudem können Sie natürlich auch Prepaid-Kreditkarten ohne Girokonto an einer Tankstelle oder einem Kiosk erhalten.

Beantragen Sie die Karte im Internet, müssen Sie zunächst ein Online-Formular ausfüllen. Je nachdem, welchen Kartentyp Sie in Auftrag geben, müssen Sie noch verschiedene Nachweise erbringen. Bei echten Kreditkarten mit Kreditrahmen verlangen die Banken beispielsweise einen Gehaltsnachweis der letzten drei Monate. Zur Identifizierung Ihrer Person kommt häufig noch das Postident-Verfahren zum Einsatz, für das Sie eine nächstgelegene Postfiliale aufsuchen müssen.

Aber es ist auch möglich, eine Kreditkarte ohne Girokonto ohne Postident zu beantragen. Viele Anbieter bieten bereits eine Identifizierung mittels Videoident an. Das können Sie ganz bequem von Zuhause erledigen und brauchen neben einer stabilen Internetverbindung nur einen PC mit Kamera oder Ihr Smartphone zur Hand. Halten Sie auf jeden Fall auch einen gültigen Personalausweis oder Reisepass bereit. Nach erfolgreicher Beantragung erhalten Sie die Kreditkarte und den zugehörigen PIN jeweils separat per Post zugeschickt.

Kann ich eine Kreditkarte ohne Girokonto ohne Schufa-Prüfung erhalten?

Das ist von der Art der Kreditkarte abhängig. In der Regel ist es aber nur bei Prepaid-Kreditkarten möglich, diese ohne Schufa-Prüfung zu erhalten. Bei solchen Karten handelt es sich um kein Kreditgeschäft, weshalb keine Schufa-Auskunft nötig ist. Deshalb sind Prepaid-Kreditkarten ohne Girokonto auch für Minderjährige, z.B. als Taschengeldkonto, geeignet.

Bei echten Kreditkarten sieht das Ganze anders aus. Die zugehörige Bank räumt Ihnen bei einer solchen Karte einen Kreditrahmen ein, auf den Sie jederzeit zugreifen können. Dadurch ist eine Überprüfung Ihrer Zahlungsfähigkeit im Vorfeld unumgänglich. Damit Sie für eine echte Kreditkarte ohne Girokonto nicht direkt abgelehnt werden, sollten vor allem keine harten Negativ-Merkmale in Ihrer Schufa vorhanden sein. Als harte Merkmale werden zu Beispiel folgende Einträge gesehen:

  •         Privatinsolvenz
  •         Konto- oder Lohnpfändung
  •         Eidesstattliche Erklärung
  •         Haftbefehl

Kreditkarte ohne Girokonto
4.6 (91.76%) 17 Bewertung[en]