Skip to main content

Unsere Checkliste für eine positive Kreditentscheidung

Kredit ChecklisteDamit eine Bank Ihrem gewünschten Kredit zusagt, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden. Diese werden zum Teil vom Gesetzgeber vorgegeben und hängen zudem von den Anbietern selber ab. Wir haben Ihnen eine Checkliste mit den wichtigsten Voraussetzungen zusammengestellt. Wenn Sie diese sechs Punkte berücksichtigen und ausreichend erfüllen können, sollte einer positiven Kreditentscheidung nichts im Weg stehen.

1. Das Alter

Wer in Deutschland einen Kredit erhalten möchte, muss zunächst volljährig sein, also das 18. Lebensjahr erreicht haben. Alle Personen unter dieser Altersgrenze sind laut Gesetz nicht vollständig geschäftsfähig und dürfen keinen Kredit aufnehmen.

Auf der anderen Seite gibt es Altershöchstgrenzen. Je älter ein Kreditnehmer ist, desto höher ist für die Bank das Ausfallrisiko durch einen Todesfall. Häufig liegt diese Grenze bei 65 Jahren. Wer also älter ist, wird es schwieriger haben, einen Kredit zu erhalten. Informieren Sie sich im Vorfeld, wie hoch die Altersgrenze bei einem gewünschten Anbieter liegt.

2. Der Wohnsitz

Für viele Banken ist es eine Grundvoraussetzung, dass sich Ihr fester Wohnsitz innerhalb von Deutschland befindet. Zwar können Sie mit einem ausländischen Pass einen Kredit beantragen, der Aufwand ist dann etwas höher, als wenn Sie mit deutschem Wohnsitz und Staatsangehörigkeit den Antrag stellen.

3. Die Bonität

Bei der Prüfung Ihrer Bonität versucht die Bank festzustellen, wie wahrscheinlich es ist, dass Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen können. Dafür werden beispielsweise Daten von Auskunfteien wie der Schufa verwendet, wie auch die Angaben in Ihrem Kreditantrag.

Zur Feststellung Ihrer Zahlungsfähigkeit spielen unter anderem laufende und abbezahlte Kredite, Ihr Einkommen und Ihre Ausgaben sowie negative Merkmale wie versäumte Ratenzahlungen, Privatinsolvenz oder Lohn- und Kontopfändungen eine Rolle.

Vor allem negative Merkmale wirken sich schlecht auf Ihre Bonität aus und können eine positive Kreditentscheidung von Grund auf verhindern.

4. Der Beruf des Kreditnehmers

Nicht nur die Höhe des Einkommens, bereits die Art Ihrer Beschäftigung hat einen Einfluss auf eine Kreditentscheidung. Als bestmögliche Voraussetzung gilt, wenn Sie sich in einem unbefristeten Angestelltenverhältnis befinden und seit mehr als drei Jahren beim selben Arbeitgeber beschäftigt sind. Bis auf die Altershöchstgrenze sollten Rentner bei diesem Faktor ebenfalls kein Problem haben.

Schwieriger wird es, wenn Sie nur befristet angestellt sowie Selbstständiger oder Freiberufler sind. Bei diesen Berufsbildern besteht für Banken ein erhöhtes Ausfallrisiko, da Sie zunächst nicht sicher sagen können, ob Sie Ihre Arbeit behalten bzw. regelmäßige Einkünfte erwirtschaften werden. Wer bereits länger als drei Jahre selbstständig arbeitet, hat dennoch gute Chancen einen Kredit zu erhalten. Ab diesem Zeitpunkt kann davon ausgegangen werden, dass eine Selbstständigkeit regelmäßige Einkünfte abwirft.

Wer sich noch in einer Ausbildung befindet oder studiert, kommt vor allem für größere Kredite eher nicht infrage. Gehören Sie zu dieser Personengruppe, sollten Sie zu speziellen Ausbildungs- und Studentenkrediten oder kleineren Darlehen zurückgreifen.

5. Einkommen und Ausgaben

Wie in dem Punkt zur Bonität bereits angemerkt wurde, spielt das Einkommen eine sehr wichtige Rolle. Von Ihrem Einkommen kann es maßgeblich abhängen, wie hoch ein gewünschter Kredit sein kann und zu welchen Zinsen Sie ihn erhalten. Damit Sie überhaupt eine positive Kreditentscheidung erhalten, sollte Ihr Einkommen zumindest über den Mindestanforderungen der Bank liegen. Generell gilt: je höher, desto besser und umso mehr Möglichkeiten haben Sie bei der Antragstellung.

Der Höhe Ihres Einkommens stehen dann natürlich Ihre Ausgaben gegenüber, die ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Steht Ihr Einkommen in keinem vernünftigen Verhältnis zu Ihren Ausgaben, kann eine positive Kreditentscheidung wieder schnell in weite Ferne rücken. Ein hohes Einkommen bringt Ihnen selbstverständlich nichts, wenn nach Abzügen Ihrer laufenden Verpflichtungen nichts mehr davon übrig bleibt. Sie sollten der Bank auf jeden Fall nachweisen können, dass Sie genügend finanzielle Kapazitäten haben, um die anfallenden Kreditraten tilgen zu können.

6. Sicherheiten

Wenn Sie Ihre Bonität der Bank gegenüber noch weiter verbessern wollen, können Sie zusätzliche Sicherheiten angeben. Gerade bei größeren Kreditbeträgen werden dieser sehr wichtig und noch mal ausschlaggebend dafür sein, ob ein Darlehen bewilligt wird oder nicht. Lediglich bei kleineren Krediten reicht Ihr Einkommen als Sicherheit aus.

Als Sicherheiten gelten zum Beispiel materielle Dinge wie ein Haus, eine Eigentumswohnung oder ein Auto und andere Gegenstände mit besonderem Wert. Auch eine Lebensversicherung kann als Sicherheit hinterlegt werden. Die Aufnahme einer Restschuldversicherung im Rahmen des Kreditantrages kann ebenfalls als Absicherung dienen. Der Abschluss einer solchen Versicherung sollte aber im Vorfeld gut durchdacht werden.

Steht es um Ihre persönliche Bonität nicht so gut, kann ein Bürge als zusätzliche Sicherheit hinzugezogen werden. Verfügt dieser über eine ausreichende Zahlungsfähigkeit, erhöhen sich Ihre Chancen eine positive Kreditentscheidung zu erhalten noch mal deutlich. Die Bank hat dann die Möglichkeit auf den Bürgen zurückzugreifen, wenn Sie den Kreditschulden nicht nachkommen können.

Fazit

Wer einen Kredit aufnehmen möchte, sollte gut planen und sich im Vorfeld ein gutes Bild über seine persönliche Situation machen. Wenn Sie jeden der eben genannten Punkte beachten, können Sie schon vor der Antragstellung sehen, an welchen Stelle Sie vielleicht noch nachbessern können, damit Sie von der Bank eine positive Kreditentscheidung bekommen.

Unsere Checkliste für eine positive Kreditentscheidung
4.8 (96.67%) 6 Bewertung[en]


Ähnliche Beiträge